top of page
17401_Elena Heymann.png

Die wichtigsten Fotos eures Lebens: Mit diesen 5 Steps findet ihr eure Hochzeitsfotografin


Wooohoooo, ihr seid verlobt und plant den schönsten Tag eures Lebens? Herzlichen Glückwunsch! Eine Hochzeit zu organisieren, stellt Paare hin und wieder vor ganz schöne Herausforderungen. An so vieles muss gedacht und jede Menge organisiert werden. Ein Punkt auf der Wedding-To-Do-List ist die Suche nach eurer Hochzeitsfotografin. Gar nicht so einfach oder? Schließlich gilt es, die Person zu finden, die euch an eurem großen Tag ganz nah ist, um die wichtigsten Bilder eures Lebens zu machen! Wo fangt ihr an zu suchen? Was gibt es zu beachten? Was macht einen guten Hochzeitsfotografen aus? Tief durchatmen: Mit diesen fünf Schritten kommt ihr eurem perfekten Hochzeitsfotografen-Match ganz nah!



1. Der frühe Vogel fängt die Hochzeitsfotografin

Mit der Suche nach der geeigneten Hochzeitsfotografin kannst du gar nicht zu früh anfangen. Klar, auf den ersten Blick erscheint die Auswahl an Fotografen und Fotografinnen auf dem Markt groß. Doch bedenke, dass die meisten Paare samstags heiraten wollen. In der Hochzeitssaison gibt es jedoch nur knapp 20 Samstage, aber circa eine halbe Million Paare, die sich in Deutschland jedes Jahr ihr Ja-Wort geben. Deshalb sind Fotografen oft schon ein Jahr im Voraus für die Sommermonate ausgebucht. Wer an einem Wochentag heiratet oder außerhalb der Saison, hat auch kurzfristiger Chancen, auf eine Hochzeitsfotografin, die zu euch und eurer Hochzeit passen. Keine Sorge, meistens haben die Hochzeitsfotografen unter sich ein großes Netzwerk und können dir sicher jemanden empfehlen.


2. Zeit für Recherche

Ganz klassisch stoßt ihr vielleicht über Werbung auf eure potenzielle Hochzeitsfotografin. Vielleicht liegt irgendwo ein Flyer aus oder euch wird online eine Anzeige angezeigt. Gefällt euch, was ihr da seht, könnt ihr euch auf der Website und dem Blog umschauen. Mögt ihr den Stil der Bilder, die ihr dort findet? Ist euch die Person auf den ersten Blick sympathisch? Passt die Bildsprache zu euren Erwartungen? Bietet sie die Dienstleistungen an, die ihr euch vorstellt? Auch bei Instagram könnt ihr euch einen Eindruck von dem Fotografen machen. Die Plattform bietet sich aber durchaus auch darüber hinaus für Recherche an. Ihr könnt beispielsweise über den Hashtag #hochzeitsfotografinleipzig entsprechende Dienstleistende in eurer Region finden. Suchmaschinen wie Google sind darüber hinaus beliebte Tools, um in eurer Region zu suchen. Eine weitere Möglichkeit sind eure bereits verheirateten Freunde und Freundinnen. Gefallen euch die Fotos, die auf deren Hochzeiten entstanden sind? Super! Dann lasst euch einen Namen geben und schaut euch die Online-Auftritte an. Ihr werdet merken, so entsteht schnell eine Liste mit möglichen Fotografinnen, die ihr im nächsten Step kontaktieren könnt.


3. Let’s get in touch

Schon bei der Kontaktaufnahme könnt ihr einige Faktoren abklopfen, die euch den Prozess der Suche nach eurer Hochzeitsfotografin erleichtern. Stellt euch in der E-Mail kurz vor. So bekommt die andere Person einen ersten Eindruck und hat vielleicht auch gleich ein Gefühl, ob ihr zusammenpassen könntet. Nennt auch unbedingt Ort und Termin eurer Trauung. Auf diese Weise kann die Hochzeitsfotografin direkt abklären, ob sie zu dem Zeitpunkt noch verfügbar ist und ob gegebenenfalls eine längere Anreise nötig wird. Wenn ihr schon mehr Details eures großen Tages wisst, schildert sie in ein paar Sätzen. Vielleicht hat der Fotograf schon mal in der Location fotografiert oder eine ähnliche Hochzeit begleitet und sendet euch eine Fotostrecke zu, die euch einen Ausblick auf eure eigenen Bilder geben kann. Vergesst auch nicht zu erwähnen, an was für einen Umfang der fotografischen Begleitung ihr gedacht habt. Möchtet ihr nur die Trauung begleitet haben, soll die Hochzeitsfotografin bis zum Hochzeitstanz bleiben oder sogar schon zum Getting Ready dabei sein? Ist euch ein Video von eurem Tag wichtig? All’ das erleichtert die Planung und der Fotograf kann besser abschätzen, welche Kosten auf euch zukommen.


4. Lernt euch Hochzeitsfotografin kennen

Gute Fotografinnen werden euch nach einem Kennenlerngespräch fragen, bevor sie eure Hochzeit fotografieren. Das ist ein wichtiger Schritt in dem Prozess. Nur auf diese Weise könnt ihr sicher gehen, dass ihr die gleichen Vorstellungen habt, euch sympathisch und ein gutes Match seid. Das Vorgespräch gibt euch nämlich vor allem eines: die Möglichkeit herauszufinden, ob euer Gegenüber euch sympathisch ist. Immerhin ist der Hochzeitsfotograf eine fremde Person, die euch bei einem der intimsten Momente eures Lebens begleitet. Eine gute Hochzeitsfotografin hört euch zu, stellt Fragen zu euch und eurem großen Tag, gibt Anregungen und schildert von eigenen Ideen zu eurem großen Tag. Im besten Fall strahlt sie Ruhe aus, behält den Überblick und ist ehrlich. Denn jetzt ist der Zeitpunkt, ganz klar eure Erwartungen zu kommunizieren. Nur wenn die Fotografin weiß, was ihr euch wünscht, kann sie abwägen, ob sie euch das erfüllen kann. Fragt nach Fotostrecken, die vielleicht nicht auf der Website zu sehen sind, lasst euch Hochzeitsreportagen zeigen, die ein ähnliches Setting hatten wie euer geplanter Traumtag. Im besten Fall kann euer potenzieller Dienstleister nun auch schon ein konkretes Angebot machen.



5. Qualität geht vor Quantität

Natürlich habt ihr kein unendliches Budget für eure Hochzeit und alle Posten brauchen ihren Raum. Location, Musik, Essen - eine Hochzeit kostet oft viel Geld. Doch wählt trotz allem euren Hochzeitsfotografen oder eure Hochzeitsfotografin nicht nach ihrem Preis aus. Warum? Es gibt einen Unterschied zwischen spezialisierten Hochzeitsfotografen und denen, die alles fotografieren und nur ein paar Hochzeiten pro Jahr annehmen. Ihr habt nichts davon, wenn ihr zwar kaum Geld für eure Fotos ausgegeben habt, die Bilder aber am Ende wertlos sind. Nicht ist schlimmer als wenn das Ergebnis nicht den magischen Erinnerungen entspricht, die ihr euch in zehn oder 20 Jahren in eurem Hochzeitsalbum anschauen wollt. Neben eurem Partner oder eurer Partnerin und dem Ehering, sind diese Fotos schließlich das einzige, was von eurem großen Tag zum Anfassen bleibt. Diese Bilder werden euch den Rest eures Lebens begleiten, sie transportieren für euch Emotionen und wertvolle Augenblicke. Der Wert dieser kostbaren Momente eurer Hochzeit in Form von Fotos ist damit nicht in eine Zahl zu fassen. Plant also lieber etwas mehr für diesen Posten in eurem Hochzeitsbudget ein, das erleichtert euch die Suche und sichert euch zeitlose Glücksmomente in Form von eurer ganz individuellen Hochzeitsreportage.




ein Text von Pia Maack www.textmacherin.de

47 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


FOLLOW ME 

  • Instagram
  • Facebook
  • Pinterest

© 2022 erstellt von Elena Heymann

bottom of page